Ist eine E-Zigarette schädlich?

Naturgemäß gibt es zum Dampfen, noch keine verlässlichen Langzeitstudien. Die Auflagen sind klar: Der Verbraucher muss durch Hinweise auf der Verpackung über die Inhaltsstoffe des Liquids aufgeklärt werden.

Aber fraglos ist es um ein Vielfaches weniger schädlich als Rauchen. Unter dem Titel "E-cigarettes safer than smoking says long-term study"veröffentlichte die britische Cancer Research UK iErgebnisse einer ersten Langzeitstudie: Die toxischen Werte im Körper der Teilnehmer waren deutlich niedriger als bei Tabakrauchern. Teer, Kohlenmonoxid und weitere schädliche Stoffe fallen weg.

Über den Schadstoff Nikotin und dessen Menge entscheidet der Dampfer selbst. Die durch das Passivrauchen entstehende Gefahr entfällt bei E-Zigaretten völlig, da das Nikotin nicht weitergegeben wird. Die Wissenschaftler Londoner Royal College of Physicians halten die E-Zigarette für eine gute, weil gesündere Alternative zum klassischen Tabak. Die typischen Raucherrisiken könnten bis auf 5% minimiert werden. Ein Überblick der E-Zigaretten-Analyse in Englischer Sprache kann auf der Webseite des British Journal of Industrial Medicine nachgelesen werden.